City Tax for the Arts. Podiumsdikussion

Rat für die Künste Logo

Rat für die Künste lädt ein: City Tax for the Arts. Podiumsdiskussion
Datum: 13. November 2013, 19:30 Uhr
Deutsches Theater

Podiumsgäste:
Brigitte Lange, (SPD Sprecherin Kulturausschuss)
Stefan Schlede, (CDU, Sprecher Kulturausschuss)
Sabine Bangert, (Grüne, Sprecherin für Arbeitsmarkt und Kulturpolitik)
Wolfgang Brauer, (Die Linke, Kulturpolitischer Sprecher der Fraktion)
Dr. Margaretha Sudhof, (Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Finanzen)
Christoph Knoch, (Sprecher Koalition der freien Szene)
Burkhard Kieker (angefragt, Geschäftsführer visitBerlin)
Moderation: Leonie Baumann (Rektorin Kunsthochschule Berlin Weißensee und Sprecherin Rat für die Künste)

Eine ganz große Koalition für die City Tax

Logo Heinrich Böll Stiftung

Die City Tax kommt, und zwar bald. Das ist das ermutigende Ergebnis einer Diskussionsveranstaltung der Heinrich – Böll – Stiftung in den Sophiensaelen gestern Abend, am 19.09.2012. Trotz noch vorhandener Bedenken in der Hotelbranche wird sie als Steuer auf Übernachtungen von Privattouristen in Berlin erhoben werden und zweistellige Millionenbeträge erbringen.

CityTax für Berlin – Einladung zu einer Diskussion

CityTax für Berlin – Einladung zu einer Diskussion
Mittwoch, 15. Mai 2013 um 11 Uhr im Berliner Abgeordnetenhaus
Am 16. Mai wird der vom Berliner Senat entwickelte Gesetzentwurf zur sogenannten City-Tax in erster Lesung im Berliner Abgeordnetenhaus beraten.

Das Urteil zur Citytax

Das Urteil zur Citytax
12/07/2012
„Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig hat … entschieden, dass Gemeinden Steuern … auf privat veranlasste entgeltliche Übernachtungen erheben dürfen…“
„Wir haben jetzt Klarheit: Die Einführung einer Citytax ist möglich“, sagte Finanzsenator Nußbaum (parteilos) am Mittwoch in einer ersten Reaktion auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes.
Damit steht der Einführung einer Citytax in Berlin rechtlich nichts mehr im Wege.

“…der Einführung einer Citytax in Berlin steht rechtlich nichts mehr im Wege…”

Koalition der freien Szene Berlin

PRESSEMITTEILUNG vom 12.07.2012

„Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig hat … entschieden, dass Gemeinden Steuern … auf privat veranlasste entgeltliche Übernachtungen erheben dürfen…“
Pressemitteilung Nr. 71/2012 vom 11. Juli 2012

„Wir haben jetzt Klarheit: Die Einführung einer Citytax ist möglich“, sagte Finanzsenator Nußbaum (parteilos) am Mittwoch in einer ersten Reaktion auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes.
Rbb-online 11.07.2012

Damit der Haushaltsentwurf Einzelplan 08 nicht 08/15 wird

Abgeordnetenhaus Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,
das beigefügte Schreiben haben wir den Kulturpolitischen Sprecher*innen der im Abgeordnetenhaus Berlin vertretenen Parteien zur ersten Lesung des Doppelhaushalten 2018 / 2019 zukommen lassen.
Frank Jahnke, SPD, hatte zugesichert, dass der Einzelplan 08 nicht 08/15 wird.
Regina Kittler, Die Linke, hat Partizipation als wesentliches Element der Politikgestaltung eingefordert.
Daniel Wesener, Bündnis 90/Die Grünen hat dem Parlament mitgegeben, dass die City Tax eine Möglichkeit wäre versprochenes tatsächlich umzusetzen.

Künstlerische Forschung

Koalition der freien Szene Berlin

Im Zuge der Verhandlungen mit Legisaltive und Exekutive zu dem spartenübergreifenden Förderinstrument aus den City Tax Mitteln hatte die Kulturverwaltung im Herbst 2015 zugesagt einen gründlichen Workshop dazu auszurichten.

Freier Kulturfonds Berlin

Koalition der freien Szene Berlin

Der kulturpolitische Haushalt 2014/15 sieht für die Freie Szene nur sehr marginale, punktuelle und daher unzureichende Verbesserungen vor.
(…)
Zudem sollen die ursprünglich der Freien Szene versprochenen Einnahmen aus der City Tax nun zur Gänze Haushaltslöcher stopfen.

Halbzeitbilanz der Koalition der Freien Szene zum r2g 2019

Koalition der freien Szene Berlin

Die Freie Szene zieht nach zweieinhalbjähriger Berliner Kulturpolitik von r2g eine ernüchternde Bilanz. Seitens des Kultursenats ist von 20 Mio. Aufstockung für die Freie Szene die Rede, die Zählung der Freien Szene ergibt jedoch allenfalls 11 Mio., welche durch die steigenden Kosten für Wohnen und Räume schon weitgehend aufgezehrt werden.

Pressekonferenz zum Rücktritt von Christophe Knoch aus dem Sprecher*innenkreis

6 Jahre Koalition der Freien Szene. 6 Jahre Engagement um verbesserte Arbeitsbedingungen für die Freie Szene, für Berliner Künstler*innen. 3 Staatssekretäre, zwei Senatoren später: Noch immer ist zu wenig verstanden, nichts ist erledigt.
(…)
Die Arbeitsbedingungen für Berliner Künstler*innen sind und bleiben prekär – trotz einiger Honoraruntergrenzen und Ausstellungshonoraren, die eindeutig zu den Verdiensten von Tim Renner und Klaus Lederer gezählt werden müssen.

Winterplenum 7.12.2017

Donnerstag, 7. Dezember 18:30 – 20:30
HOUSECLUB@HAU
Tempelhofer Ufer 10
10963 Berlin
Tagesordnungspunkte: Bericht zu unserer Arbeit, Bericht der AG’s, Haushalt 2018 / 2019, Termin Kultursenator

11-Punkte-Programm

Koalition der freien Szene Berlin

Nichts ist erledigt: 11 Punkte für eine neue Förderpolitik
Bereits im November 2012 hat die Koalition der Freien Szene den Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses ein detailliertes 10‐Punkte‐Programm vorgelegt. Dieses 10‐Punkte‐Programm wurde seitdem kontinuierlich aktualisiert und auf den Bedarf der Szene abgestimmt.

Berliner Haushalt 2016/17

Koalition der freien Szene Berlin

Die SprecherInnen der Koalition gingen auf die Diskrepanz zwischen den im 10 Punkte Programm geforderten Strukturen und Mitteln und den im Haushaltsentwurf für die Freie Szene vorgesehenen Maßnahmen ein und stellten von der Koalition im Sinne der künstlerischen Produktion ausgearbeitete, von der Kulturpolitik aber bisher unberücksichtigte, Förderinstrumente vor.

Förderinstrumente

Koalition der freien Szene Berlin

Die spartenübergreifende Koalition der Freien Szene entwickelt und konzipiert Förderinstrumente, die der aktuellen Realität künstlerischen Schaffens entsprechen und ihm dienen. Die 10 Punkte bieten den Überblick über diese Fördermaßnahmen.

Presssemappe vom 28.8.2015

Koalition der freien Szene Berlin

Die Berliner Freie Szene gehört zu den bekanntesten und produktivsten der Welt. Hier leben LiteraturnobelpreisträgerInnen, GewinnerInnen des Goldenen Löwen der Venedig Biennale, die berühmtesten freien Theatergruppen, die renommiertesten ChoreographInnen und MusikerInnen.

Plenum 26.8.2015

plenum der koalition der freien szene
26.08.2015, 19h00
ausland
lychener Str. 60, 10437 berlin

Haushalt 2016/17

Koalition der freien Szene Berlin

Was nötig ist: Die Berliner Freie Szene gehört zu den bekanntesten und produktivsten der Welt. Viele der in Berlin produzierenden KünstlerInnen und Gruppen wurden in den letzten Jahren zu maßgeblichen internationalen Impulsgebern aktueller ästhetischer Entwicklungen.

Einladung zur Pressekonferenz der Koalition der Freien Szene

Koalition der freien Szene Berlin

am 9. Dezember 2013, um 11.00 Uhr
Berliner Pressekonferenz
Reichstagsufer 14
10117 Berlin
mit:
Christophe Knoch – Sprecher der Koalition der Freien Szene
Georg Vierthaler – Geschäftsführender Direktor des Staatsballett Berlin
Wolfgang Thierse – Bundestagspräsident a.D.

Podiumsveranstaltungen

Koalition der freien Szene Berlin

Das Center for Cultural Policy der Hertie School of Governance, die Koalition der Freien Szene und die Gemeinnützige Hertie-Stiftung laden ein zur
Podiumsdiskussion: Welche Rolle spielt die Freie Szene für die Berliner Kreativwirtschaft?
Auf dem Podium:
Ares Kalendides (Inpolis /Nemona)
Christophe Knoch (Koalition Freie Szene)
Jürgen Schepers (IHK Berlin)
Anita Tillmann (Premium Modemesse)
und als Moderator Tobias Rapp (Kulturredaktion Spiegel Online)

Hintergrund zum Berliner Kulturhaushalt

Koalition der freien Szene Berlin

Die Entwicklung des Berliner Kulturhaushaltes in den letzten zehn Jahren ist in Bezug auf die Förderung von freien Strukturen mehr als Besorgnis erregend. Standen vor zehn Jahren noch rund 10 % des Kulturhaushaltes an disponiblen Mitteln zur Verfügung, sind es heute mit rund € 10 Millionen nur noch 2,5 %. Hinzu kommen weitere € 10 Millionen aus dem vom Bund finanzierten Hauptstadtkulturfonds, die aber nur zu etwa 60 % freien Projekten zur Verfügung stehen.

arbeitstitel: “bye bye berlin?”

Koalition der freien Szene Berlin

liebe mitstreiter_innen der koalition der freien szene,
die letzten gespräche mit dem parteivorsitzenden der spd, jan stöß, mit dem vorsitzenden des kulturausschusses, frank jahnke (spd), mit brigitte lange (spd) und mit den cdu politikern stefan schlede und christian goiny (florian graf konnte nicht kommen weil er vater wurde), susanne kitschun (spd) haben wie immer sympathie für die freie szene gezeigt. aber auch immer wieder sehr deutlich gezeigt, dass in absehbarer zeit kein einziger zusätzlicher cent für die freie szene budgetiert werden wird.

Plenum 12.3.2013

logo gasstation

liebe mitstreiterinnen und mitrstreiter der koalition der freien szene,
nach knapp einem jahr arbeit scheint unser anliegen in die nächste runde zu kommen.

Nächstes Treffen
12.03.2013 | 19:00
…. in der GAS STATION
Tempelherrenstrasse 22
10961 Berlin

Radialsystem V

Radialsystem | Foto © Sir James

Radialsystem V
Montag, 21. Januar 2013, 17.00 Uhr
mit Prof. Barbara Kisseler (Kultursenatorin Hamburg)
Dr. André Schmitz (Kulturstaatssekretär Berlin)
Burkhard Kieker (Geschäftsführer visit berlin)
Jochen Sandig (Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer RADIALSYSTEM V)
Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Internationale Kulturfabrik Hamburg)
Moderation: Christophe Knoch (Sprecher der Koalition der Freien Szene)

Abgeordnetenhauswahl 2016

Koalition der freien Szene Berlin

29.8.2016 Pressekonferenz der Koalition der Freien Szene:
14:00 Uhr, Uferstudios
Badstraße 41a, 13357 Berlin

Wahlprüfsteine der Koalition der Freien Szene 2016

Koalition der freien Szene Berlin

Am 4. August 2016 hat die Koalition der Freien Szene allen im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien 15 Wahlprüfsteine geschickt. Inzwischen haben alle geantwortet. Vom 3.September bis zur Wahl am 18. Setember 2016 wird täglich je ein Wahlprüfstein mit den Antworten der Parteien online gestellt.

Wahlprüfsteine 2016

An die derzeit im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien hat die Koalition der Freien Szene folgende Wahlprüfsteine verschickt, die auch als pdf abrufbar sind.

Plenum 23.2.16 Protokoll

Koalition der freien Szene Berlin

Plenum der Koalition der Freien Szene
23.2.2016, 18:30 Uhr Radialsystem
1. Termine
2. Jury
3. Räume
4. Rat für die Künste
5. Klausur des Sprecherkreises
6. Verschiedenes

Offener Brief zur Regierungserklärung von Michael Müller

Koalition der freien Szene Berlin

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt
Nach Jahren der Missachtung, die die Freie Szene durch Klaus Wowereit erfahren hat, erkennt der neue Regierende Bürgermeister Michael Müller nun erstmals ausdrücklich die erfolgreiche Arbeit, die wichtige Rolle und die prekäre Lage von Berlins freien Künstlerinnen und Künstlern an.

Presseerklärung: Welchen Stellenwert hat die Kultur in Berlin?

Koalition der freien Szene Berlin

Die Existenzbedrohung der Freien Szene setzt sich fort, ob im Stillen oder, wie in den letzten Wochen geschehen, im Licht der Presse. Dieses Licht scheint auf den neuen Kulturstaatssekretär. Was kann er bewirken? Benennen tut er Missstände wie kein anderer.

Bienvenue sur le site de la scène indépendante

Contexte:
« Scène indépendante », définition : l’ensemble des artistes, compagnies, structures n’étant pas liés à une structure publique et produisant de manière indépendante, des secteurs de l’architecture, des arts visuels, de la danse, du théâtre, de la performance, des nouveaux médias, de la musique -du baroque à l’électro en passant par le jazz et le classique-, du théâtre musical, du théâtre jeunesse, de la littérature ainsi que tous les travaux interdisciplinaires et transdisciplinaires.

Welcome to the Independent Art Coalition

Koalition der freien Szene Berlin

The Independent Art Coalition
All artists initiatives working in the field of the independent arts in Berlin, no matter what genre or format, collaborate for a strengthening and higher financial support for independent art production.

HABEN & BRAUCHEN: SUMMIT

Berlin Kreuzberg/Bethanien - Foto © Jörg Zägel

HABEN & BRAUCHEN: SUMMIT
Samstag 27. Oktober, 11:00-19:00
Sonntag 28. Oktober 2012, 11:00-19:00
Diskussionen und Workshops zu den aktuellen kulturpolitischen Themen LIEGENSCHAFTEN, CITYTAX und einem neuen KUNSTPLAN für Berlin. [3. Veranstaltung der Reihe „Haben und Brauchen in der NGBK“]

Projektraum des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2
D-10997 Berlin

Koalition der Freien Szene – Pressemitteilung

Seit der Veröffentlichung des Offenen Briefes an die Stadt Berlin für eine neue Kulturpolitik am 12. März 2012 ist viel passiert. Mehr als 2.000 Unterstützer haben die Petition bereits unterzeichnet, darunter zahlreiche Persönlichkeiten des Berliner Kulturlebens.