Künstlerische Forschung

Freie Szene stärkenBereits in den Diskussionen zum Haushalt 2016/2017 hat die Koalition der Freien Szene die Einrichtung eines Förderinstrumentes zur künstlerischen Grundlagenforschung gefordert. Im Zuge der Verhandlungen mit Legisaltive und Exekutive zu dem spartenübergreifenden Förderinstrument aus den City Tax Mitteln hatte die Kulturverwaltung im Herbst 2015 zugesagt einen gründlichen Workshop dazu auszurichten.

Hier finden sich die Forderungen der Koalition der Freien Szene zu Forschungs und Recherchestipendien. Und auch ein Glossar, das ein wenig Ordnung in die Vielfalt der Stipendien bringen soll.

Im Frühjar 2017 hat zur Künstlerischen Forschung ein Workshop in der NGbK mit folgenden Ergebnissen stattgefunden. Im Juli  2017 in den Uferstudios und im September 2017 wurden die Fragen zur Künstlerischen Forschung weiter öffentlich Diskutiert. Im Haushaltsentwurf 2018/2019 wurden die ersten Mittel für Künstlerische Forschung eingestellt.

–> Künstlerische Grundlagenforschung:
disziplinüberschreitende, spartenunabhängige und ergebnisoffene Auseinandersetzung mit künstlerischen Grundbegriffen und Grundphänomenen (z.B. Raum, Zeit, Bewegung, Klang, Stimme, Körper, Sprache, Farbe, Schrift usw.) ohne eindeutiges Werkvorhaben und -ziel; für die Förderwürdigkeit ausschlaggebend ist die Neuartigkeit des Zugangs zu einem Gebiet, Bereich, Phänomen, nicht die Werkaussicht und -absicht.

Facebook
rss feed link