Haushalt 2016/17

Koalition der freien Szene Berlin

Was nötig ist: Die Berliner Freie Szene gehört zu den bekanntesten und produktivsten der Welt. Viele der in Berlin produzierenden KünstlerInnen und Gruppen wurden in den letzten Jahren zu maßgeblichen internationalen Impulsgebern aktueller ästhetischer Entwicklungen.

Reader AK Räume

READER zum Workshop am 21.4.2015, 10-18:15 Uhr
Lettretage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin
im Rahmen des
Workshopverfahrens zur Entwicklung von Förderstrategien
räumlicher Infrastruktur für künstlerische Arbeit

Schreiben an Renner AK Räume

Tim Renner

Sehr geehrter Herr Staatssekretär, sehr geehrter Herr Dr. Schmidt-Werthern,
die Koalition der Freien Szene Berlin und ihr Arbeitskreis „Räume“ hat die Ergebnisse des in Zusammenarbeit mit ihrem Hause im April organisierten Workshops mittlerweile ausgewertet. Anbei
finden sie unsere Vorschläge für Förderprogramme zur Stabilisierung und zum Ausbau der künstlerischen Infrastruktur für künstlerisches Arbeiten, die in den kommenden Doppelhaushalt einfließen sollten.

Forderungskatalog Räume

Verbesserung der räumlichen Infrastruktur künstlerischen Arbeitens
1) Bestandssicherung
2) Aufbau von Selbstverwaltungsstrukturen
3) Ausbau des Atelieranmietprogramms für die Bildende Kunst
4) Zuschüsse für Einrichtungen und Träger von räumlicher Infrastruktur für künstlerische Arbeit, insbesondere von Proberäumen, aus Darstellender Kunst, Musik, Literatur und Tanz sowie spartenübergreifenden künstlerischen Einrichtungen
5) Einrichtung von Anmietprogrammen zum Ausbau der räumlichen Infrastruktur für künstlerisches Arbeiten für Darstellende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und künstlerische Projekträume
6) Aufbau freier Produktionszentren mit bedarfsgerechter Infrastruktur für künstlerische Mischnutzung
7) Systematische Durchsicht stadteigener Immobilien auf ihre Nutz- und Entwickelbarkeit für künstlerische Nutzung
8) 5% für künstlerische Raumnutzung bei Neubauprojekten