Freie Szene stärken

Plenum 26.8.2015

Freie Szene stärken***plenum***26.08.***19h00***ausland***

liebe mitstreiterInnen der koalition der freien szene,

der haushaltsentwurf 2016/2017 ist veröffentlicht und allenthalben wird daran gearbeitet, diesen auszuwerten.

was umfassen die 10 punkte der koalition der freien szene?
was findet sich von diesen 10 punkten im haushaltsentwurf 2016/2017?
was findet sich in diesem haushalt außerdem zur freien szene?

wie kann der parlamentarische prozeß der haushaltsverabschiedung von der freien szene begleitet werden?

kommenden mittwoch, den 26.08.2016 um 19h00 soll das nächste plenum stattfinden, in dem möglichst aus allen sparten kurz über den aktuellen stand berichtet und der gemeinsame umgang damit besprochen werden soll.

plenum der koalition der freien szene
26.08.2015, 19h00
ausland
lychener Str. 60, 10437 berlin

_________________________________________________

12. Mai 2015

Liebe MitstreiterInnen der Koalition der Freien Szene, liebe Betreiber von Orten,

die nächsten Haushaltsverhandlungen stehen an; in ca. zwei Monaten wird der Senatshaushaltsentwurf dem Parlament überreicht werden. Nach ausführlicheren Gesprächen mit der Senatskulturverwaltung soll die Freie Szene im Haushalt 2016/2017 deutlicher berücksichtigt werden als in den vergangenen Haushaltsentscheidungen. Was sich zunächst gut anhört, muss aber noch die Abschlussverhandlungen im Senat und dann vor allem die parlamentarischen Beratungen überstehen.
Im September 2013 haben wir alle zusammen eine Kampagne gemacht, deren Auswirkungen noch heute präsent sind. Niemand spricht mehr von OFF, niemand mehr von den „Amateurtheatern in Kreuzberger Hinterhöfen“. Trotzdem hat diese Kampagne nicht unmittelbar zu einer Erhöhung der Mittel für die künstlerische Produktion der Freien Szene geführt. Für den nächsten Doppelthaushalt muss das nun geschehen.
Es geht um eine bessere Förderung der künstlerischen Praxis der Freien Szene. Und es geht auch um die Sicherung von Räumen. Dazu wurden seit Oktober 2014 in allen Sparten Positions- und Forderungspapiere entwickelt, die am 18.05. zu einer geneinsamen Position zusammengefügt und vorgestellt werden. Wie reagieren wir, wie reagiert die Freie Szene auf die wachsende und sich verteuernde Stadt?
Das alles sind Fragen, Forderungen und Gründe auch 2015 eine gemeinsame Kampagne zu machen.
Das erste Treffen zur Kampagne soll am 18.05. um 18h00 in den Sophiensaelen stattfinden.
Insbesondere die Betreiber von Ausstellungsräumen, Spielstätten und Produktionsorten bitten wir herzlich zu diesem Termin zu kommen.
Wir sollten im September 2015 in der ganzen Stadt mit einem gemeinsamen Kampagnenprogramm sehr deutlich sichtbar sein!
Karte der Freien Szene: Die Betreiber von Orten haben in den letzten Tagen eine Anfrage zur Angabe ihrer Daten für die Karte der Freien Szene erhalten.
Dank für die vielen Rückmeldungen.
An die die noch fehlen, die Bitte, das bis zum 22.05. in diesem Onlineformular nachzuholen, damit wir eine möglichst vollständige Darstellung der Freien Szene in einer Karte erstellen können.
Bitte leitet diesen Aufruf in eure Kreise weiter!

_________________________________________________

7. Mai 2015

Liebe Freie Szene Berlin, liebe Orte, Betreiber- und VertreterInnen,

wir brauchen Eure Mithilfe.

Wie die meisten von Euch sicher wissen, haben in Berlin gerade wieder Haushaltsverhandlungen begonnen, die auch den Kulturhaushalt und darin die Etats der Freien Szene betreffen.

Wie erstmals vor zwei Jahren und unter dem Motto „Freie Szene stärken“ wollen wir auch diesmal wieder gemeinsam, öffentlichkeitswirksam und mit vielen verschiedenen Mitteln auf die nach wie vor katastrophale Situation der freischaffenden KünstlerInnen in Berlin aufmerksam machen.

Ein Mittel zur Darstellung der Vielfalt und Größe der Freien Szene ist die vor zwei Jahren begonnene interaktive Karte aller Orte der Freien Szene in Berlin:

http://www.erikstreb.de/temp/freie/.

Diese Karte soll ein möglichst umfassendes und dynamisches Abbild der Freien Szene bzw. ihrer Verortungen in der Stadt bieten und gleichzeitig Verluste und Bedrohungen darstellen.

Zu diesem Zweck – die Orte der Freien Szene darstellen und in ihrer Entwicklung erfassen – soll die Karte nun erweitert, präzisiert und aktualisiert werden. Und dafür brauchen wir Eure Hilfe, Eure Informationen.

Die Karte ist aktuell ein in erster Linie kulturpolitisches Instrument und Argumentationshilfe bei den nun anstehenden Haushaltsverhandlungen. Sie kann und soll sich darüber hinaus auch als Informationsquelle für alle Interessierten weiterentwickeln. Eine Gesamtschau, der möglichst umfassende Überblick ist daher enorm wichtig.

Wir bitten Euch daher um die Beantwortung des ersten Fragenteils zu Adresse, Charakter, Funktion und Gründung Eures Ortes in diesem online FormularAll diese Informationen werden dann auf der Karte sichtbar.

Um die jeweiligen Orte besser hervorzuheben, sollen die Fenster der Orte, die sich beim Anklicken öffnen, in einer technischen Überarbeitung der Karte vergrößert und um mehr Details ergänzt werden. Dazu bitten wir Euch um die Zusendung von jeweils 1 Abbildung (Foto) Eures Ortes und/oder Eures Logos. Schickt diese Dateien – möglichst im Webformat an die Emailadresse: karte@koalition-der-freien-szene-berlin.com

Angesichts des drastischen Schwindens von Räumen für die Kunst in Berlin, dem entgegengewirkt werden muss, möchten wir Euch ebenfalls bitten, uns – durch die Beantwortung der Fragen im zweiten Teil – Eckdaten der Raumsituation Eurer Orte zukommen zu lassen. Der Arbeitskreis Räume der Koalition der Freien Szene erarbeitet derzeit gemeinsam mit der Kulturverwaltung Berlin und Vertretern des Abgeordnetenhauses Förderstrategien räumlicher Infrastruktur für künstlerische Arbeit. Dazu wären konkrete und belastbare Informationen von Seiten der Räume der Freien Szene extrem hilfreich. Diese Informationen zur Raumsituation werden ausschließlich anonymisiert verwendet und erscheinen nicht auf der Karte.

Verbreitet diese Umfrage an weitere Orte der Freien Szene Berlins. Wir bitten, eventuelle crosspostings zu entschuldigen. Einmal ausfüllen reicht. Bitte schickt uns die Infos bis 22.5.2015

Vielen Dank für Eure Mithilfe!

Sprecherkreis Koalition der Freien Szene Berlin

 

 

****************************************

 

Dear independent arts community of Berlin, dear venues, managers and representatives,

We need your help.

As most of you certainly know, budget negotiations have just begun again in Berlin, which affect the cultural budget and the amount of it intended for the independent arts community.

As we did for the first time two years ago with the motto „Freie Szene stärken“ (“Strengthen the Independent Arts Community”), we intend to again draw attention to the catastrophic situation for independent artists in Berlin collectively, publicly and through a wide variety of actions.

One tool for presenting the size and diversity of the independent arts community is the interactive map of all of the sites of the community in Berlin which was started two years ago: http://www.erikstreb.de/temp/freie/.

This map is intended to offer a comprehensive and dynamic depiction of the independent arts community and its venues in the city while simultaneously highlighting those venues that have been lost or which stand under existential threat.

For this purpose – presenting the locations of the independent arts community and documenting their development – we intend to expand, specify and update this map. And to do that, we need your help and your information.

The map is currently primarily a cultural policy tool and argumentation aid for the coming budget negotiations. It can and should be further developed beyond this as a source of information for all interested parties. A complete picture that provides the most comprehensive overview possible is thus of enormous importance.

In order to achieve this, we ask you to please answer the following questions regarding the address, character, function and history of your venue in this online FormularAll of this information will then be visible on the map.

In order to better emphasize the respective locations, the windows of the venue that open after being clicked on will be enlarged and augmented with additional details over the course of a technical revision of the map. Please send us 1 image (photo) of your venue and/or your logo. Please send these files, in a web format, if possible, to the following email address: karte@koalition-der-freien-szene-berlin.com

In light of the drastic disappearance of space for the arts in Berlin which must be fought against, we also ask you to inform us of the basic information regarding the space your venue uses by answering the questions in the second part of the questionnaire. The Spaces task force of the Coalition of the Independent Arts Community is currently working together with Berlin Senate Chancellery for Cultural Affairs and representatives from the Berlin Parliament to elaborate funding strategies for spatial infrastructure for artistic work. For this, specific, detailed information about the spaces used by the independent art community is extremely helpful. This information will only be used anonymously and will not appear on the map.

Please spread this questionnaire to further locations of the independent arts community Berlin. We also ask you to please excuse any possible crosspostings. You only need to complete the questionnaire once. The deadline is May 22nd 2015.
Thank you very much for your help!

Sprecherkreis Koalition der Freien Szene Berlin

_________________________________________________

16. Februar 2015

Liebe MitstreiterInnen der Koalition der Freien Szene,
wir laden herzlich zu unserem ersten Plenum in 2015, am Dienstag 25.02.2015 um 19h, in die Vierte Welt* (www.viertewelt.de) ein.
Kommt zahlreich!
Wir wollen mit euch über neueste Entwicklungen bezüglich der Citytax, über die künftige Konstitution und Struktur der Koalition der Freien Szene sprechen und erste Schritte für die Kampagne 2015 planen.
Wir freuen uns auf Diskussion und tatkräftige Unterstützung!
Herzlichen Gruß aus der Sprecherrunde
Christophe Knoch, Herbert Mondry, Bernhard Kotowski, Wibke Behrens, Klaus Schöpp, Christian Kesten, Bettina Bohle, Moritz Malsch, Simone Willeit, Anne Passow, Elisa Müller, Sandra Man

*Die Vierte Welt findet ihr so:

Kreuzberg  Galerie 1. OG | Kottbusser Tor, Zugang über Außentreppe Adalbertstr. 96, Treppe zum Cafe Kotti hinauf, auf der Galerie nach rechts, am Wettbüro vorbei, über die Adalbertstr., nach ca. 100m das letzte Ladenlokal.

_________________________________________________

10. November 2014

Liebe alle,

wie viele bereits wissen, hat vor mittlerweile drei Wochen auf Einladung von Tim Renner ein Gespräch zwischen ihm, dem SprecherInnenkreis und der Kulturverwaltung stattgefunden. Das nächste Gespräch wird am 19.11. stattfinden. Ziel dieser und folgender Gespräche ist es, zu eruieren, inwieweit der Kulturstaatssekretär die Forderungen des 10-Punkte-Programms im Rahmen der bevorstehenden Verhandlungsprozesse zum kommenden Doppelhaushalt unterstützt bzw. konkret, wie viel davon er bereit ist, in seine Haushaltsanmeldungen gegenüber dem Abgeordnetenhaus aufzunehmen.

Das bedeutet für unsere Seite im wesentlichen die Darlegung und Aufbereitung von Argumenten für die einzelnen von uns geforderten Punkte. Ob überhaupt und in welchem Ausmaß wir im Laufe dieses Dialogs Einigkeit über Qualität und Quantität der dringend nötigen Verbesserung der Förderung der Freien Szene erzielen werden, ist dabei noch ganz offen.

Denn auch wenn wir mitten in einem Prozess sind und hohe Gesprächsbereitschaft erfahren, Tim Renner sich mehrfach und öffentlich zum „Anwalt der freien Szene“ erklärt hat, können wir derzeit im Konkreten noch nicht von erfreulichen Signalen berichten; weite Teile unserer Forderungen spielen bislang bei den Planungen der Kulturverwaltung keine Rolle; es herrscht zwar die Bereitschaft, sich um zusätzliches Geld zu bemühen, jedoch soll dies offenbar weitestgehend in den Ausbau bestehender Förderinstrumente fließen. Dafür, eklatante Lücken bzw. Missstände in der Fördersystematik zu schließen – wie etwa Ausstellungshonorare oder Honoraruntergrenzen – gibt es noch keine überzeugende Unterstützung. Am ehesten kann sich die Verwaltung für den Ausbau von Förderpreisen und Stipendienprogrammen erwärmen, jedoch ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar, ob dies annähernd im Sinne unserer Forderungen geschehen soll.

So viel nur als Zwischeninformation zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Es werden weitere Gespräche stattfinden, in die wir selbstverständlich konsequent unsere Argumente für unsere Forderungen einbringen werden. Wir arbeiten daran, durch gute und wohlbekannte Argumente so viel wie möglich im Sinne der 10 Punkte verbessern zu können. Vom Endergebnis der Gespräche und von der Bereitschaft der Verwaltung, unseren Argumenten zu folgen, wird abhängen, inwieweit wir im parlamentarischen Prozess bei der Durchsetzung einer verbesserten Förderung der freien Szene mit Tim Renner zusammenarbeiten können.

Am Dienstag, den 18.11. um 19h00 möchten wir Euch im Rahmen unseres nächsten Plenums über den Diskussionsverlauf informieren und auch unser weiteres vorgehen mit Euch besprechen.

Treffpunkt: Villa Elisabeth, Invalidenstraße 4a, 10115 Berlin.

_________________________________________________

28. September 2014

liebe mitstreiterInnen der koaliton der freien szene,

heute vor einem jahr ist die kampagne der der koalition der freien szene mit der demonstration zuende gegangen – und wo stehen wir jetzt?

1. wieder vor den nächsten haushaltsverhandlungen. und in direkten gesprächen mit den drei potentiellen nachfolgern von klaus wowereit, mit jan stöß, mit raed saleh und hoffentlich auch bald mit michael müller.
der wiederaufnahmefonds und der drittmittelfonds wurden für 2014/2015 bereits erreicht. aber finanziell genügt das nicht! das ist auch allen gesprächspartnern bisher klar geworden.
2. aber auch vor einer viel deutlicheren präsenz der freien szene im öffentlichen bewußtsein, in der presse und in den worten der politiker.
das könnte bei allem berechtigten zweckpessimismus doch ein kleiner ansatz zur freude sein: die hoffnung, dass diesen worten ganz ganz langsam auch taten folgen werden!
3. was räume betrifft ändert sich offensichtlich einiges:
hier die in kooperation mit verbänden der kunstsparten entstandene raumumfrage, um den aktuellen bedarf und bestand an räumen für die freie szene genauer zu ermitteln, beteiligt euch daran! (link aus der jeweiligen sparte – wenn eure fehlt, macht das in den formularen deutlich! – kopieren, im browser öffnen und bis spätestens 15.10. ausfüllen!)

_________________________________________________

liebe mitstreiterInnen der koaliton der freien szene,

unser nächstes treffen wird am 7. juli um 19.30 in der KuLe stattfinden.
die KuLe ist in der Auguststraße 10, 10117 Berlin.

– wir wollen da von den terminen mit tim renner (11. juni) und rahed saleh (2. juli) berichten.
– wir müssen nochmals über den stand zum freien kultur fonds berlin sprechen.
– wir haben einen neuen stand zur city tax.

wir befinden uns gerade in der zeit zwischen den haushaltverhandlungen. der haushalt für 2014/2015 ist beschlossen worden, wir wissen alle wie mager die freie szene darin bedacht wurde. der haushalt 2015/2016 wird jetzt gerade vorbereitet. vor der sommerpause werden die budgetvorstellungen aus den verwaltungen zusammengestellt. sie gehen dann an den jeweiligen senator und werden im kommenden januar an den haushaltsausschuss einebracht.
wie wollen wir damit umgehen? denn unsere 10 punkte haben trotz einführung der wiederaufnahmeförderung und der drittmittelförderung nichts an ihrer brisanz verloren, im gegenteil!

hier zwei briefe, die wir tim renner geschrieben haben:
der eine erfolgte im nachgang zu unserem termin bei ihm: Brief an Kulturstaatssekretär Tim Renner 16/06/2014
der andere aus aktuellem anlass, wegen der drohenden räumung der prenzlauer promenade und der zunehmenden dringlichkeit eines rats für die räume: Brief an Kulturstaatssekretär Tim Renner 20/06/2014

meldet euch kurz, wenn es andere themen gibt, die wir an dem abend besprechen sollten.

herzlichen gruß
für die sprecherrunde
christophe knoch

_________________________________________________

8. April 2014

Nächstes Treffen um 18:00 Uhr im West Germany

 

Liebe MitstreiterInnen der Koalition der Freien Szene,

wir wollen Euch zu dem nächsten Plenum der Koalition der Freien Szene einladen.

Das Plenum wird stattfinden am 8.April 2014 um 18h00
West Germany
Skalitzer Straße 133
2. OG
Eingang rechts neben Efendi Optik
Schild „Schatz e.V.“, unten Bar „Fahimi“

Dort soll u.a. der Freie Berliner Kulturfonds abschließend besprochen werden, um damit nun auch richtig in die Öffentlichkeit gehen zu können.

_________________________________________________

22. Januar 2014

Nächstes Treffen am 27.1., 19:00 in der nGbK

am kommenden montag wollen wir mit euch auch die nächsten schritte besprechen. bislang hatten wir mit begründeten und realistischen, mit systematisch ermittelten und verhandelten zahlen gearbeitet. das sollte nicht aufgegeben werden, aber scheint nicht sehr wirksam gewesen zu sein. vielleicht müssen wir nun einige grundsätzlichere fragen stellen.

Mehr

__________________________________________________

29. November 2013

Vorschlag Freier Kulturfonds Berlin

Unser Kampagnenmonat bescherte den Anliegen der freien Szene eine sehr breite Öffentlichkeit, so dass sich sogar die Koalitionsmehrheit im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses genötigt sah, uns wenigstens etwas entgegenzukommen. Leider droht selbst das wenige Erreichte derzeit im parlamentarischen Prozess zerrieben zu werden. Ein besonderer Skandal ist, dass die ursprünglich der freien Szene versprochenen Einnahmen aus der City Tax nunmehr komplett für andere Dinge verplant sind.

Mehr

__________________________________________________

9. Oktober 2013

Nächstes Treffen am 15.10., 18:30 im Theater o.N.

Die Kampagne der Koalition der Freien Szene ist am 28.9. mit der Demonstration vom Schlossplatz zum Roten Rathaus und der Abschlusskundgebung beendet worden. Ca. 600-800 TeilnehmerInnen demonstrierten für eine neue Kulturpolitik – eine Erhöhung der Fördermittel und nachhaltige Arbeitsbedingungen für die freien Kunst- und Kulturschaffenden in Berlin.

Zeit, um eine erste Bilanz zu ziehen.

Mehr

_________________________________________________

19. August 2013

„Freie Szene stärken! Geist ist noch flüchtiger als Kapital – haltet ihn fest!“

Details zur Kampagne. Nächstes Treffen am 26. August 2013

_________________________________________________

7. Juni 2013

Dem Regierenden die Rote Karte Zeigen // Hier ein Scheck: wir spenden unsere nicht bezahlte Arbeit!

Liebe Mitstreiter/innen der Koalition der freien Szene,
wegen des morgen stattfinden Hoffestes des regierenden Kultursenators eine kleine Änderung in der bisherigen Planung: morgen ab spätestens 17h00 Orientierungstreffen zu der Kampagne der Koalition der Freien Szene. Das bisher in der Werkstatt geplante treffen findet also im Theaterdiscounter statt.
Außerdem und vor allem jetzt: die Kampagne der Koalition der freien Szene hat begonnen und jetzt sind wir alle aufgerufen, gemeinsam für die Forderungen der freien Szene laut zu werden, um endlich realistische Investitionssummen im Kulturhaushalt für die freie Szene abgebildet zu sehen!
Mehr
_________________________________________________

25. Mai 2013

arbeitstitel: „bye bye berlin?“

liebe mitstreiter_innen der koalition der freien szene,

die letzten gespräche mit dem parteivorsitzenden der spd, jan stöß, mit dem vorsitzenden des kulturausschusses, frank jahnke (spd), mit brigitte lange (spd) und mit den cdu politikern stefan schlede und christian goiny (florian graf konnte nicht kommen weil er vater wurde), susanne kitschun (spd) haben wie immer sympathie für die freie szene gezeigt. aber auch immer wieder sehr deutlich gezeigt, dass in absehbarer zeit kein einziger zusätzlicher cent für die freie szene budgetiert werden wird.
Mehr
_________________________________________________

21. Mai 2013

CityTax für Berlin – Einladung zu einer Diskussion

CityTax für Berlin – Einladung zu einer Diskussion
Mittwoch, 15. Mai 2013 um 11 Uhr im Berliner Abgeordnetenhaus
Mehr
_________________________________________________

02. März 2013

Nächstes Treffen am 12.03.2013, 19:00

liebe mitstreiterinnen und mitrstreiter der koalition der freien szene,
nach knapp einem jahr arbeit scheint unser anliegen in die nächste runde zu kommen. vergangenen freitag hatten wir einen ersten arbeitstermin mit der kultursenatsverwaltung, um konkret zu beginnen unsere forderungen umzusetzen. basis und umfang dieser gespräche sind unsere forderungen, wie wir sie bei unserem letzten treffen im ballhaus ost beschlossen und zu der veranstaltung im deutschen theater, letzten november, veröffentlicht haben.
Mehr
_________________________________________________

10. Januar 2013

Diskussionsveranstaltung Prof. Barbara Kisseler, Dr. André Schmitz, Radialsystem V

mit Prof. Barbara Kisseler (Kultursenatorin Hamburg), Dr. André Schmitz (Kulturstaatssekretär Berlin)
Burkhard Kieker (Geschäftsführer visit berlin), Jochen Sandig (Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer RADIALSYSTEM V), Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Internationale Kulturfabrik Hamburg)
Moderation: Christophe Knoch (Sprecher der Koalition der Freien Szene)

Berlin wird auch noch 20 Jahre nach dem Fall der Mauer als weltweit einzigartiger “Möglichkeitsraum” angesehen. Der Kreativsektor hat sich dabei zu einem der tragenden Wirtschaftsfaktoren der Stadt entwickelt. Die kreative Gründerszene boomt, internationale Besucher in wachsenden Millionenzahlen entdecken das “neue Berlin” – Berlin lebt vom Tourismus, und mehr als 75% der Touristen kommen, um das vielfältige kulturelle Angebot der Stadt zu nutzen.
Mehr
_________________________________________________

02. November 2012

City Tax for the Arts. Podiumsdikussion

Rat für die Künste lädt ein: City Tax for the Arts. Podiumsdiskussion
Datum: 13. November 2013, 19:30 Uhr
Deutsches Theater

In der letzten öffentlichen Diskussion um die City Tax am 19. September 2012 in den Sophiensaelen wurde ein kulturpolitisches Konzept gefordert, wofür Mehreinnahmen aus der City Tax verwendet werden sollen.
Berlin ist die internationale Metropole für Kunst und Kultur. Besonders freie künstlerische Projekte, ob der Bildenden Kunst, des Theaters, des Tanzes oder der Musik, nehmen einen bedeutenden Stellenwert ein und sind Teil der touristischen Anziehungskraft Berlins. Der Tourismus ist inzwischen Berlins größter Wirtschaftsfaktor.
Mehr
_________________________________________________

01. November 2012

Anhörung der Koalition der Freien Szene im Ausschuss für Kultur und Medien des Bundestages

Anhörung der Koalition der Freien Szene im Ausschuss für Kultur und Medien des Bundestages
Termin: 7.November 2012, 16:00-18:00
Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal 4.400
Eingang west, Konrad-Adenauer-straße 1

Thema/Gäste:
Struktur der öffentlichen Kulturförderung inklusive Musikförderung
Prof. Udo Dahmen, Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer Popakademie Mannheim
Christian Höppner, Generalsekretär Deutscher Musikrat e.V.
Dr. Norbert Sievers, Geschäftsführer Kulturpolitische Gesellschaft
Hortensia Völckers, Vorstand, Künstlerische Direktorin Kulturstiftung des Bundes
Olaf Zimmermann, Moderator des Kulturkonvents Sachsen-Anhalt, Geschäftsführer Deutscher Kulturrat e.V.
Christophe Knoch, Sprecher der Koalition der Freien Szene Berlin
Mehr
_________________________________________________

15. Oktober 2012

HABEN & BRAUCHEN: SUMMIT

Diskussionen und Workshops zu den aktuellen kulturpolitischen Themen LIEGENSCHAFTEN, CITYTAX und einem neuen KUNSTPLAN für Berlin. [3. Veranstaltung der Reihe „Haben und Brauchen in der NGBK“]

Projektraum des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2
D-10997 Berlin

Berlin plant die Liegenschaftspolitik neu zu strukturieren. Im Januar 2013 soll die Citytax eingeführt werden. Zum 15./16. November lädt der Berliner Senat zu einer Dialogveranstaltung ein, um künftige Handlungsfelder der Berliner Kulturförderpolitik zu diskutieren. Aus diesem aktuellem Anlass laden wir die Akteure und kulturpolitische Netzwerke zu einem Summit ein, um aktuelle Berliner Entwicklungen zu diskutieren und die eigene Positionierung zu schärfen.
Mehr
_________________________________________________

25. September 2012

Kulturausschusssitzung zum Thema Liegenschaftspolitik

Der Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses bespricht am Montag 29.10.12 folgende Themen, die für die Arbeit der Koalition der Freien Szene von großer Relevanz sind:

Sicherung der Berliner Kulturlandschaft durch Liegenschaftspolitik
(auf Antrag der Fraktion der SPD)
Liegenschaftenpolitik des Senats und kulturelle Nutzung
(auf Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)
Mehr
_________________________________________________

City Tax for the Arts

2. November 2012

Hier einige Statements der politischen Entscheidungsträger:

„50 % der zukünftigen City Tax in Berlin sollen in die Kultur fliessen. Ich werde dafür persönlich kämpfen, dass sie ab 1. Januar 2013 eingeführt wird.“
Kulturstaatssekretär André Schmitz am 17.09.2012 im Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses.

„Berlin braucht eine City Tax, von deren Einnahmen mindestens 75% der freien Kulturszene zugutekommen.
Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, 05.09.2012 – Jour fixe des Kulturforum Stadt Berlin der Sizialdemokraten e.V.

Zum gesamten Bericht der Diskussion am 05.09.12 „Was braucht die freie Szene in Berlin

 

Podiumsdiskussion „Was braucht die freie Szene in Berlin?“ auf Einladung der SPD

2. November 2012

Einladung der SPD zu einer Veranstaltung im Kurt-Schumacher-Haus am 5. September 2012 um 19.00 Uhr.
in der Galerie im Kurt-Schumacher-Haus,
Müllerstraße 163
13353 Berlin

„Podiumsdiskussion „Was braucht die freie Szene in Berlin?“
Das Kulturforum „Stadt Berlin der Sozialdemokratie“ lädt in Kooperation mit dem Bundeskulturforum der SPD zu einer Podiumsdiskussion zur aktuellen Situation der freien Szene Berlins ein:

Es diskutieren:
Christophe Knoch / Koalition der freien Szene
Tiny Domingos / Netzwerk freier Berliner Projekträume und Initiativen
Judith Raum / Haben und Brauchen
Björn Gottstein / Dach/Musik Berlin
Renate Graziadei / zeitgenössischertanzberlin e.V.
Elisa Müller / LAFT Berlin
Christiane Zieseke / Senatskanzlei kulturelle Angelegenheiten/Leiterin des Referates VD Förderung von Künstler/innen, Projekten und freien Gruppen

Moderation:
Dr. h.c. Wolfgang Thierse / Vorsitzender des Kulturforums der SPD und Vizepräsident des Deutschen Bundestages

Berlin lebt von seiner facettenreichen Kunst- und Kulturlandschaft. Die Bedeutung der freien Szene für die Stadt ist unbestritten. So wurde die verstärkte Förderung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Künstler/innen in das Wahlprogramm der Berliner SPD aufgenommen.

Zugleich forderte im März 2012 die spartenübergreifende „Koalition der Freien Szene aller Künste“ in einem Offenen Brief das Land Berlin auf, sich deutlich mehr als bisher für die freie Szene einzusetzen.

Vor diesem Hintergrund wollen wir an diesem Abend mit den o.g. genannten Vertreter/innen der freien Szene Berlins über Bedürfnisse, Wünsche und Ideen für die Stärkung der freien Szene in Berlin sprechen.

Sie sind herzlich eingeladen mit uns zusammen zu diskutieren!“

 

BERLIN – Aufbruch oder Abbruch?

Podiumsdiskussion im RADIALSYSTEM V am 15. Mai, 17 Uhr

BERLIN – Aufbruch oder Abbruch? Die Bedeutung der Freien Künste für die Zukunft der Stadt – neue Ideen zwischen Eigenverantwortung und politischen Weichenstellungen

Moderation:
Tobias Rapp | DJ und Journalist

Podiumsgäste:
Jan Eder | Geschäftsführer IHK Berlin
Burkhard Kieker | Geschäftsführer visit berlin
Andreas Krüger | Geschäftsführer Modulor GmbH – Modulor Haus am Moritzplatz
Christophe Knoch | MicaMoca, Sprecher der Koalition der Freien Szene

Berlin wird auch noch 20 Jahre nach dem Fall der Mauer als weltweit einzigartiger Möglichkeitsraum angesehen. Außerhalb der institutionalisierten Einrichtungen wie Museen, Opern und Theatern hat sich in Berlin in den letzten Jahren eine breite Szene hochprofessionell und interdisziplinär arbeitender Künstler aller Sparten gebildet – die Freie Szene, die 95% aller Kulturschaffenden Berlins umfasst. Ihre Arbeit ist weltweit anerkannt, wird international aufmerksam verfolgt und vielerorts als ein Modell der Zukunft angesehen.

Die Stadt steht vor einem tiefgreifenden Wandel. Die Weichen für die Zukunft müssen jetzt gestellt werden. Es müssen dringend wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit die natürliche Entwicklung dieses Aufbruchs nicht wieder zum Abbruch kommt. Im Frühjahr 2012 hat sich erstmals ein Zusammenschluss aller in Berlin aktiven Künste gebildet – als Koalition der Freien Szene, die die Missstände aufgreift und im März 2012 in einem offenen Brief mit konkreten Vorschlägen und Forderungen veröffentlicht hat. Die Diskussionsveranstaltung am 15. Mai fußt auf diesen Vorschlägen und stellt sie in den Kontext von Wirtschaft, Tourismus und Stadtentwicklung.

Wenn Sie weiterhin an Informationen zur Koalition der Freien Szene interessiert sind, schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@koalition-der-freien-szene-berlin.de.

 

Petition abgelaufen

20. Juni 2012

Betreff: Petitionsbeschluss: Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen

Nur gemeinsam sind wir stark
Die Zeit für die Unterzeichnung unserer Petition ist abgelaufen. Vielen Dank für Eure Unterschrift!

Eine Antwort der Stadt Berlin ist – wie zu erwarten – nicht erfolgt. Wir kämpfen weiter an der Umsetzung unserer Forderungen und sind dabei, neue Partner zu finden.

 

Der Offene Brief

2. April 2012

Der Offene Brief wurde am 12.03.2012 veröffentlicht. Empfänger waren die politischen Entscheidungsträger Berlins, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, Kulturstaatssekretär André Schmitz sowie alle Mitglieder des Kulturausschusses des Abgeordnetenhauses Berlin. Der Offene Brief wurde zudem an die Vertreter der Presse versandt und ist Grundlage des Petitiontextes.

Download Offene Brief der Koaliton der Freien Szene: koalition_der_freien_szene_offener_brief_final_12_03_2012
Zur Petition http://www.openpetition.de/petition/online/koalition-der-freien-szene-offener-brief-an-die-stadt-

 

Leerstandsmelder

3. April 2012

Für mehr Transparenz und neue Möglichkeitsräume in der Stadt – Freiräume kleinerer und größerer Art:
For more transparency about potential spaces within the city of Berlin:

http://www.leerstandsmelder.de/berlin

Facebook
rss feed link