Thomas Oberender: Die alten Schemata greifen nicht mehr

Die Künstler und Projektarbeiter stehen am entsicherten Ende der Verwertungskette. Ihr Lebensstandard sinkt. Das gilt, in abgemilderter Form, auch für die Mitarbeiter in den traditionellen Kultureinrichtungen der Städte und Länder. Und die Institutionen neuen Typs, sowohl die Häuser wie auch die Fonds und Stiftungen, haben kaum Geld, das sie an Künstler und Kuratoren zum Produzieren geben können. Wir müssen also unsere Institutionen schützen, das ist das Wichtigste. Und wir müssen sie in einigen Bereichen neu organisieren, bevor sie Burn-out-Laboren gleichen.

Link zum Interview von Iljoma Mangold auf → zeit.de

Facebook
rss feed link